Home Wohnen Freizeit Galerie Specials Gemeindekompass Anfahrt/Kontakt News Links Impressum

 

Museen

 

Rungehaus

Geburtshaus des Landschaftmalers Philipp Otto Runge in Wolgast

Kronwiekstr. 45

Fon/Fax: 03836/20 2000

Juni . Aug. , Die-Fr. 10- 18 h, Sa/So 10-16 h

Sept.- Mai, Die- Fr. 10- 17 h, Sa/So 10-14 h

 

Stadtmuseum „Kaffeemühle“ in Wolgast

Rathausplatz 9

Stadtgeschichtliche Museum mit Sonderausstellungen

Fon/Fax: 03836/203041

Juni . Aug. , Die-Fr. 10- 18 h, Sa/So 10-16 h

Sept.- Mai Die- Fr. 10- 17 h, Sa/So 10-14 h

 

Technik Museum in Penemünde "Phänomenta"

besonders interessant die Abteilung „physikalische Kuriositäten“

das Erlebnis-Haus für Jung und Alt „Phänomenta

Museumstr. 12

17449 Peenemünde

Tel.:038371-26066

Öffnungszeiten

Vom 15.März bis 15. November täglich von 10-18 Uhr

Vom 20. Dezember bis 4. Januar täglich sowie während der Schulferien

im Februar von 11-16 Uhr geöffnet.

 

Bettenmuseum in Penemünde

Schlafkultur im Wandel der Zeit

täglich geöffnet von 10 – 17 Uhr geöffnet

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2,--Euro

Tel.: 038371 282 95 bzw. 0171-990 76 30

 

Flugzeugmuseum Penemünde

1936 - 1945

Versuchsgelände für die geheime Raketenforschung der Wehrmacht

(Heeresversuchanstalt) und der Luftwaffe (Luftwaffenerprobungsstelle) – bis 1943

Test von Flugkörpern und Flugzeugen

1945 – 58

Nutzung durch die Roten Armee

1961 – 1990

Basis des Jagdfliegergeschwaders 9

„Heinrich Rau“ der NVA

1990 – 1994

Sammelstelle für ehemalige NVA-Fahrzeuge im Zuge der Abrüstung

seit 1994

Sonderlandeplatz

  

Historisch-Technisches Informationszentrum, Peenemünde

Bahnhofstr.

www.peenemuende.de

Juni-Sept. täglich von 9-18 Uhr geöffnet

Nov.-April, Di-So von 10 - 16 Uhr geöffnet

Im alten Kraftwerk, dem größten technischen Denkmal 

Mecklenburg-Vorpommerns, das 1990 abgeschaltet worden war, 

informiert die Ausstellung über die Raketenentwicklung in Peenemünde 

und die Weiterentwicklung durch Militär und Raumfahrt nach dem 

Zweiten Weltkrieg. Im Freigelände stehen neben den Modellen der V1 

und der V2 auch sowjetische Kampfflugzeuge, im Hafen liegt das 

Raketenschiff "Tarantul": Peenemünde wurde nach dem Zweiten Weltkrieg 

von der DDR-Volksarmee und bis 1996 von der Bundeswehr militärisch 

genutzt.

 

Maritim Museum, im Hafen, Penemünde

Mitte Mai - Mitte Sept. täglich 9-21 Uhr

Mitte Sept.- Mitte Mai täglich 10 - 18 Uhr

Das an der Pier vertäute U-Boot war einst das größte dieselbetriebene 

U-Boot der Welt. Den 1969 gebauten Unterwasserjäger U-461 hat die 

russische Kriegsmarine 1994 ausgemustert. Als Museumsschiff gibt 

es Einblick in sein Inneres, so ist zu sehen, wie die Besatzung auf 

engsten Raum lebte und Welche Technik in der stählernen Röhre 

installiert ist. 

 

Der 1877 erbaute Dreimastschoner "Vidar" der zum 

Gaststättenschiff wurde, kann wegen eines Brandes vorerst 

nicht besichtigt werden.

 

Otto- Lilienthal-Museum, Anklam

Ellbogenstraße 1

17389 Anklam

Tel.: + 49 39 71 24 55 00

Fliegen wie ein Vogel

Menschenflug – wer war der Erste?

Traum, Phantasie, Fiktion – ernüchternde Realität;

die Entwicklung von Hängeleiter zum Flugzeug und zurück

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag 10-16 Uhr

So, feiertags 14-17 Uhr

samstags von Mai bis September, 24. und 31.12. geschlossen

Bibliothekbenutzung und Führungen auf Voranmeldung

Eintritt 2 Euro

ermäßigt 1 Euro

Fotoerlaubnis 50 Cent

Führung 15 Euro

 

Museum Anklam, (im Steintor)

Schulstr. 1,

Di-Fr 10-16 h, so 14-16 h

Mai-Sept. auch Sa 14-17 h

Im Steintor gibt es auf 5 Etagen Informationen zur Ur- und Frühgeschichte, zur Hansezeit und zur Stadtentwicklung. Zu den interessantesten Exponaten gehören Münzen aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, die 1995 in Anklam gefunden wurden

 

Deutsches Meeresmuseum

Katharinenberg 14/20

18439 Stralsund

Tel.: 03831-265010

www.meeresmuseum.de

Meereskunde und Meeresbiologie

Wale und Delphine

Fischereiausstellung

Abteilung „Mensch und Meer“

Ostseerundgang

Nordsee-, Ostsee- und Tropenaquarium

Öffnungszeiten

-          Juni – September täglich 10 – 18 Uhr

-          Oktober – Mai täglich 10 – 17 Uhr

-          31.12. von 10 –15 Uhr, 24.12. + 01.01. geschlossen

 

 

Deutsches Bernsteinmuseum

Im Kloster 1-2

18311 Ribnitz-Damgarten

Tel.: 03821- 4622

www.bernsteinmuseum.info

Das Deutsche Bernsteinmuseum befindet sich in einem Gebäude 

des früheren Klarissenklosters. Innerhalb des Museumsrundgangs 

gelangen Sie auch in den Chorsaal der Klosterkirche. Hier können 

Sie Altarfiguren aus dem 14. und 16. Jahrhundert die sogenannten 

„Ribnitzer Madonnen“ und das Renaissancegrabmal der Äbtissin 

Ursula besichtigen.